• Aufgrund eines Gerüchtes haben wir uns ins beschauliche Niederbayern, genauer gesagt ins Rottal aufgemacht.

    BildDie Information, die uns von zuverlässigen Quellen zugetragen worden ist, war einfach zu brisant, um nicht überprüft zu werden. Ein 5 Sterne Hotel in Bad Griesbach soll seinen Gästen per Postkarte ein unmoralisches Angebot unterbreitet haben. „Scharfe Sache“ ist der Titel dieser Karte, die uns im Original leider nicht vorliegt. Um jeglichen Vertuschungsversuch zu verhindern, wollten wir vor Ort und unangemeldet die Wahrheit ans Licht bringen.
    Im Hotel angekommen werden wir, auf unsere Frage nach dem Hoteldirektor, um Geduld gebeten. Ein erster Versuch, unliebsamen Fragen aus dem Weg zu gehen? Unsere Bedenken werden zerstreut, als Ralph Katthöfer sich als Gastgeber des Hauses vorstellt. Auf unsere direkte Frage nach der „Scharfen Sache“ reagiert der versierte Gastronom mit einem entwaffnenden Lachen. So etwas sei ihm in seiner langjährigen Laufbahn noch nicht passiert, lässt er uns wissen. „Die „Scharfe Sache“ sei in jedem Fall jugendfrei.“, versichert uns Herr Katthöfer. Mit diesen Worten führt er uns in die Schönheitsoase des Hotels und weist seine Mitarbeiterin an, uns mit allen Informationen, die wir benötigen würden, zu versorgen.
    Iuliana Dumitru, die leitende Kosmetikerin, muss auch etwas schmunzeln, als sie von dieser Anwendung spricht. „Die scharfe Sache ist eine Behandlung, die unsere Damen lieben. Mit einem leichten Gel, das den Wirkstoff der Chilischote enthält, heizen wir den Zellen an Bauch, Beinen und Po so richtig ein. Der Stoffwechsel wird angeregt, die behandelten Partien besser durchblutet. Prickeln und Wärmegefühl stellen sich ein. Bereits nach einer Anwendung kann man ein erstes Ergebnis sehen. Die Haut wirkt straffer und Cellulite kann gemildert werden.“, so die Schönheitsexpertin.
    Die „scharfe Sache“ ist also kein Fall für die Sittenwächter, sondern ein Beauty-Treatment, welches das Hotel auch in Kombination mit zwei Übernachtungen zum Preis von 219 EUR pro Person anbietet.
    Für alle, die es lieber milder mögen gibt es als Alternative eine entspannende Ganzkörpermassage mit Rottaler Körperbutter. Dieses nicht minder sinnliche Erlebnis ist Teil des regionalen Behandlungskonzeptes „Rottaler Wellness“, das im Hotel Maximilian entwickelt wurde.
    Eine Reise ins Rottal ist immer zu empfehlen, mit diesem heißen Angebot ist sie ein Muss!
    www.hartl.de/maximilian; Maximilian***** Quellness- und Golfhotel, Kurallee 1, 94086 Bad Griesbach

    Werbeanzeige

    Über:

    A. Hartl Resort
    Frau Gerlinde Kellnberger
    Kuralle 1
    94086 Bad Griesbach
    Deutschland

    fon ..: 08532/795568
    web ..: http://www.hartl.de
    email : presse@hartl.de

    Pressekontakt:

    A. Hartl Resort
    Frau Gerlinde Kellnberger
    Kuralle 1
    94086 Bad Griesbach

    fon ..: 08532/795568
    web ..: http://www.hartl.de
    email : presse@hartl.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von Ihr-Feriendomizil.com verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diesen Content verlinken? Der Quellcode lautet:

    Scharfe Sache im Maximilian – Hotel heizt seinen Gästen ein

    veröffentlicht am 26. Juni 2014
    Content wurde auf Ihr Feriendomizil 311 x angesehen • ID-Nr. 2052

    Schlagwörter: , , ,